Die Leistungsspange

Geschrieben von Michael Berla. Veröffentlicht in Jugendfeuerwehr

Was ist die Leistungsspange und wofür steht sie?

Die Leistungsspange kann erworben werden, indem ein Jugendfeuerwehrmitglied zusammen mit seiner Gruppe in fünf Bereichen zeigt, dass er/sie körperlich und geistig den besonderen Anforderungen gewachsen ist. Zusätzlich zu den einzelnen Leistungen wird auch der Gesamteindruck der Gruppe bewertet. Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange ist die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehrgruppe.

Prüfstein und Auszeichnung - "Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr"

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung die man als Mitglied der Jugendfeuerwehr erreichen kann.

Und nun wollen wir die Bedeutung der Leistungsspange noch kurz erläutern.

Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr

Altsilber geprägtes Eichenlaub
Sinnbild des Erfolgs
Abzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr
Gemeinschaft Jugendfeuerwehr
Flammesymbol und blaue Linien
Einsatz bei Feuer- und Wassergefahren
Weltkugel mit Tag- und Nachthälfte
Einsatz bei jeder Jahres- und Tageszeit

Folgende Disziplinen/ Bereiche müssen absolviert werden:

Der Löschangriff nach FwDV 3:

Hier wird von den Jugendlichen ein Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 aufgebaut. Benotet wird hier nicht die Schnelligkeit, sondern die korrekte Durchführung. Im besten Fall können 4 Punkte erzielt werden. Bei auftretenden Fehlern werden entsprechend Punkte abgezogen.

Die Schnelligkeitsübung:

Die Schnelligkeitsübung soll eine "Wasserförderung über lange Wegstrecke" dargestellen. Die Jugendlichen rollen 8 C-Schläuche hintereinander aus, kuppeln diese - immer zu zweit - zusammen und legen sie gerade und ohne Verdrehung aus. Da ihnen hierzu nur maximal 75 Sekunden zu Verfügung stehen, müssen hier alle Handgriffe perfekt sitzen. Die Höchstpunktzahl von 4 Punkten erreicht man bei einer Zeit von unter 55 Sekunden. Entsprechend gestaffelt, je nach erreichter Zeit werden die anderen Punktzahlen vergeben.

Die Fragenbeantwortung:

Bei der Fragenbeantwortung werden die Jugendlichen in einem ca. 15 Minuten dauernden Gespräch zu folgenden Themen befragt: Organisation, persönliche Schutzausrüstung, wasserführende Armaturen, Fahrzeuge, Löschmittel, Löschverfahren der Feuerwehr, Unfallverhütung und Jugendpolitik. Nach Einschätzung der Wertungsrichter werden auch hier zwischen 0 und 4 Punkten vergeben.

Der Staffellauf:

Das sportliche darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Als Fitnesstest dient unter anderen auch der Staffellauf. Die 9 Läufer der Gruppe müssen gemeinsam eine Strecke von 1500 m in einer Zeit unter 4:10 min. überwinden. Die Aufteilung der Einzelstrecken ist den Jugendlichen freigestellt. Allerdings muss jeder Läufer mindestens 1m gelaufen sein und keiner darf 2x das Holz bekommen. Die beste Punktzahl von 4 Punkten gibt es bei einer Zeit unter 3:25 min.

Das Kugelstoßen:

Die zweite sportliche Disziplin ist das Kugelstoßen. Hier können die Jugendlichen ihre Kraft unter beweiß stellen. Bei gemeinsam gestoßenen 70 Metern steht die Grenze zu den ersehnten 4 Punkten. Mindestens sollten jedoch 55 Meter erreicht werden.

Der Eindruck:

Wie bereits oben erwähnt, wird bei jeder Disziplin der Eindruck bewertet, den die Gruppe dort hinterlassen hat. Auch hier werden Punkte von 0 (sehr schlecht) bis 4 (sehr gut) vergeben.

Mehr Informationen gibt´s hier!!! [Link]