Datum: 9. Februar 2020 
Alarmzeit: 16:30 Uhr 
Fahrzeuge: Drehleiter, GW-Technik, HLF-T, MZW 


Einsatzbericht:

Am 09.02.20 traf sich um 16:45 Uhr die ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr in der Feuerwache Wunstorf, um bei mehreren Einsätzen im Stadtgebiet die Koordination übernehmen zu können.

Kurz vorher wurden wir bereits zu einem Lebensmittelmarkt in der Fußgängerzone alarmiert. Eine Markise lies sich nicht mehr einfahren und wurde von uns gesichert.

Erfreulicher Weise kam es am Abend nicht zu einem erhöhten Einsatzaufkommen, mit einer Erkundung (Fehlalarm)in Wunstorf wurde die Bereitschaft der ELO gegen 21:00 Uhr aufgehoben.

In der Nacht wurde dann der Wind wieder stärker. Um 22:00 Uhr wurden wir auf die B442 Richtung Haste alarmiert, kurz danach kam ein Abbruch- Alarm. Unsere Unterstützung war nicht mehr notwendig.

10.02.20:

Um 5 Uhr Morgens ging es dann doch zum Haster Wald, dort mussten zwei Bäume von der Straße entfernt werden.
Gegen 06:43 Uhr dann ein erneuter Alarm. In der Rosenstraße musste ein dickerer Ast von der Straße entfernt werden.
Im Anschluss fuhr unsere Drehleiter nach Steinhude. An der Feuerwache Steinhude wurde auf mehreren Quadratmetern das Dach durch den Sturm beschädigt.

Um 10:55 Uhr piepten wieder die Meldeempfänger. Die Brandmeldeanlage in einem Altenheim in Klein Heidorn hatte ausgelöst.
Da die Kameraden der Nachbarwehr bereits zu eine Ölspur unterwegs waren, konnten sie schnell entwarnung geben, es handelte sich um einen technischen Defekt der Anlage.

Gegen 11:30 Uhr erfolgten gleich zwei Alarme.
In der Oststadt fiel ein größerer Ast auf ein Carport, wir mussten nicht tätig werden und konnten die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.
Fast gleichzeitig wurden in der Hagenburger Straße Teile eines Daches abgedeckt. Wir sicherten mit der Drehleiter lose Dachplaten und entfernten an der angrenzenden Bahnanlage Dachplatten und Äste.

Um 18:21 Uhr ging es dann erneut in die Oststadt. An der Corvinuskirche drohten mehrere Tannen dem Sturm nicht mehr standhalten zu können und mussten gefällt werden.Um 19:30 Uhr startete unser regulärer Übungsdienst.

Trotz der arbeitsintensiven Tage trafen sich 52 Ehrenamtliche um sich weiter aus- und fortzubilden.

Ortsbrandmeister Sven Möllmann dankte allen für ihren Einsatz.

Doch auch am 11.02. lies der Wind nicht nach. Um 10:43 Uhr drohte eine Tanne auf die Barnestraße zu fallen.
Erneut kamen Drehleiter und Kettensägen zum Einsatz, um die Gefahr zu beseitigen.
Die Barnestraße musste für den Einsatz voll gesperrt werden, es kam zu Beeinträchtigungen im Bus- und Autoverkehr.