Am Vormittag wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Wunstorfer Nordstadt alarmiert. Auf einer Baustelle war ein Arbeiter vom Gerüst gestürzt und lag etwa 2m tief in einem Graben.
Wir unterstützen den Rettungsdienst und konnten nach kurzer Zeit die Person aus der misslichen Lage befreien und an den Rettungsdienst übergeben.

Der Arbeiter wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Vor Ort waren 13 Kräfte mit drei Fahrzeugen, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein Rettungshubschrauber und die Polizei.

Foto: Tugendheim

Zunächst wurde die Feuerwehr Kolenfeld zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Recycling-Betrieb alarmiert.
Vor Ort bestätigte sich ein Feuer, weitere Kräfte aus Wunstorf, Luthe und die ELO (EinsatzLeitungOrt) wurden nachalarmiert.

Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten einen größeren Papierhaufen ab, der mit einem Radlader nach und nach auseinandergezogen wurde.

 

Am 25.11.19 gegen 18:40 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße alarmiert. Der Fahrer eines PKW verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr in einer Kurve geradeaus und prallte gegen einen Waggon der DB. Zwei Personen wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Weiterlesen

In der Nacht auf den 02.10. wurden wir zur Unterstützung der Feuerwehr Hagenburg in die Straße „An der Windmühle“ alarmiert.

Bei einem Schwelbrand wurden mehrere Personen verletzt.
Wir unsterstützten mit der Drehleiter und einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) bei der Rettung.

Tief Mortimer sorgte für reichlich Wind.

Gleich zu fünf Einsätzen waren wir in der Kernstadt unterwegs. Auch die Feuerwehren Blumenau und Großenheidorn waren im Einsatz.
Am Abend unterstützten wir dann noch in Steinhude.

Die Feuerwehren Kolenfeld, Luthe und Wunstorf sowie die ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr wurden zu einem Feuer auf der Deponie Kolenfeld alarmiert.
Ein Förderband in der Papierverwertung geriet in Brand.

Das schnelle Eingreifen der Mitarbeiter vor Ort, die erste Löschmaßnahmen einleiteten, verhinderte eine Ausbreitung des Brandes. Im Anschluss wurde das Förderband Rückwärts laufen gelassen, um das Papier in einer Baggerschaufel zu sammeln und restlos abzulöschen.

Die Feuerwehr Luthe wurde gegen 15.22 Uhr zu einem Reihenhausbrand in der Straße „Sperberhorst“ alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es ausgedehnt im Wohnzimmer. Eine Bewohnerin wurde mit Verbrennungen angetroffen und dem Rettungsdienst übergeben. Im Zuge der zu erwartenden notwendigen Anzahl an Einsatzkräften unter Atemschutz, wurde durch den Einsatzleiter Martin Ohlendorf eine Alarmstufenerhöhung vorgenommen, in dessen Folge die Feuerwehr Wunstorf sowie die Feuerwehr Blumenau, die Einsatzleitungsgruppe der Stadtfeuerwehr Wunstorf und die Feuerwehr Klein Heidorn mit ihrem Gerätewagen Logistik nachalarmiert wurden. Ein Ausbreiten der Flammen in dem Haus konnte durch das schnelle Eingreifen verhindert werden. Das Haus wurde im Anschluss belüftet. Insgesamt befanden sich 55 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Fünf Trupps unter Atemschutz wurden eingesetzt.

Um 17:12 Uhr wurde die Feuerwehr Wunstorf zu einem Balkonbrand am Hochhaus in der Matthias-Grünewald-Str. alarmiert. Weiterlesen

Sturmschaden 7.März 2019 Fassade

Eine Windböe hat das Dach eines Mehrfamilienhauses abgedeckt. Von rund 1000m² Dachfläche wurden ein Drittel aberissen und hängen am Haus herunter.

Die Feuerwehr ist derzeit im Einsatz und sichert die abgerissenen Enden mit Sandsäcken, damit nicht weitere Böen den Rest des Daches erfassen.

Dazu sind zwei Feuerwehrleute mit Absturzsicherung auf dem Dach im Einsatz.
Eine Kette von Feuerwehrleuten transportiert die Sandsäcke an das Gebäude, die Drehleiter fährt nach und nach jeweils 10 Sandsäcke auf das Dach.

Parallel ist bereits der Dachdecker mit der Reparatur in Vorbereitung.

Im Einsatz sind die Feuerwehren Wunstorf und Luthe mit 40 Einsatzkräften.

Verletzt wurde niemand.

Rückfragen unter 0162/2487447