Am Vormittag wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Wunstorfer Nordstadt alarmiert. Auf einer Baustelle war ein Arbeiter vom Gerüst gestürzt und lag etwa 2m tief in einem Graben.
Wir unterstützen den Rettungsdienst und konnten nach kurzer Zeit die Person aus der misslichen Lage befreien und an den Rettungsdienst übergeben.

Der Arbeiter wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Vor Ort waren 13 Kräfte mit drei Fahrzeugen, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein Rettungshubschrauber und die Polizei.

Foto: Tugendheim

Zunächst wurde die Feuerwehr Kolenfeld zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Recycling-Betrieb alarmiert.
Vor Ort bestätigte sich ein Feuer, weitere Kräfte aus Wunstorf, Luthe und die ELO (EinsatzLeitungOrt) wurden nachalarmiert.

Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten einen größeren Papierhaufen ab, der mit einem Radlader nach und nach auseinandergezogen wurde.

 

Tief Mortimer sorgte für reichlich Wind.

Gleich zu fünf Einsätzen waren wir in der Kernstadt unterwegs. Auch die Feuerwehren Blumenau und Großenheidorn waren im Einsatz.
Am Abend unterstützten wir dann noch in Steinhude.

Die Feuerwehren Kolenfeld, Luthe und Wunstorf sowie die ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr wurden zu einem Feuer auf der Deponie Kolenfeld alarmiert.
Ein Förderband in der Papierverwertung geriet in Brand.

Das schnelle Eingreifen der Mitarbeiter vor Ort, die erste Löschmaßnahmen einleiteten, verhinderte eine Ausbreitung des Brandes. Im Anschluss wurde das Förderband Rückwärts laufen gelassen, um das Papier in einer Baggerschaufel zu sammeln und restlos abzulöschen.

Das Boot war schon im Wasser und die Pumpen der Löschfahrzeuge betriebsbereit, da wurde der geplante Übungsdienst am Mittellandkanal durch einen Einsatz unterbrochen.

Auf der BAB2 kurz vor der Abfahrt Wunstorf-Luthe Richtung Hannover brannte ein VW Golf.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer.

Passanten hatten vom Äußengelände eines Baumarktes einen Knall und anschließendes Zischen wahrgenommen.
Wir erkundeten den Bereich und stellten zwei CO2- Flaschen fest, die vermutlich aufgrund der Hitze einen Überdruck entwickelten und daher das Sicherheitsventil auslöste.
Wir kontrollierten die übrigen Flaschen mit der Wärmebildkamera und stellten einige Flaschen in den Schatten.

Auf der BAB2 in Fahrtrichtung Dortmund sollte ein Bus brennen, laut Alarmmeldung waren bereits alle Personen aus dem Bus in Sicherheit gebracht worden.

Es brannte ein kleiner Bereich des Motorraums, das Feuer konnte mit einem Feuerlöscher eingedämmt werden.
Im Einsatz waren die Feuerwehren Kolenfeld und Wunstorf sowie die ELO-Gruppe.
Entgegen der Meldung lag die Einsatzstelle nicht zwischen den Anschlussstellen Kolenfeld und Bad Nenndorf, sondern zwischen Bad Nenndorf und Lauenau.

Um 17:12 Uhr wurde die Feuerwehr Wunstorf zu einem Balkonbrand am Hochhaus in der Matthias-Grünewald-Str. alarmiert. Weiterlesen

Gegen 07:31 wurden wir zu einem PKW-Brand an der Hagenburger Straße alarmiert.
Das Feuer konnte mit Feuerlöschern frühzeitig eingedämmt werden, so dass wir lediglich Nachlöscharbeiten vornehmen mussten.

In der Nacht wurden wir gegen 01:00 Uhr zu einem PKW- Brand in der Rembrandt-Straße alarmiert.

Weiterlesen