Datum: 15. Februar 2021 um 9:00
Fahrzeuge: GW-Technik, HLF-B, HLF-T, MZW


Einsatzbericht:

Mehrere Wasserschäden beschäftigten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wunstorf.  Aufgrund starker Minusgrade (bis zu -16 Grad Celsius) platzten mehrere Wasserleitungen in Wohnungen und Kellerräumen.Der größte Schaden war vergangenen Sonntag in der Industriestraße zu verzeichnen. Hier sorgte eine defekte Hauptwasserleitung für einen unterspühlten Gehweg und eine überflutete Straße. Angrenzende Häuser waren zeitweise ohne Trinkwasser. Die Feuerwehr Wunstorf sicherte daraufhin die Einsatzstelle und verständigte die zuständigen Stellen.

Aufgrund der starken Minusgrade platzte vermutlich auch eine Wasserleitung in einem Doppelhaus in der Wunstorfer Nordstadt. Hier stand das Wasser ca. 1,30m hoch im Keller und wurde mittels einer Schmutzwasserpumpe in die Kanalisation gefördert. Direkt im Anschluss an diesen Einsatz, musste die Besatzung eines HLF einen weiteren Wasserschaden abarbeiten. Auch hier kam eine Schmutzwasserpumpe „Chiemsee“ zum Einsatz.

Unter der Schneedecke musste hier ein Schmutzwasserschacht ausfindig gemacht werden. Witterungsbedingt wurde hier ein vor kurzer Zeit verlastetes Hydrantenauftaugerät vom Mehrzweckwagen (MZW) zur Einsatzstelle befördert. Aufgrund der hohen Schneemassen und starken Minusgrade der letzten Tage musste davon ausgegangen werden, dass Unterflurhydranten nicht ohne weiteres zugänglich sind um im Ernstfall eine ausreichende Löschwasserentnahme herstellen zu können.

Zusammengefasst mussten mehrere tausend Liter Wasser aus Wohnungen und Kellerräumen gepumpt werden.