Ausgelöste Brandmeldeanlage lautete das Alarmstichwort des gestrigen Übungsdienstes.

Im Rahmen einer Objektübung konnten wir das Vorgehen bei Bränden und die Menschenrettung in einem ehemaligen Warenhaus, im Wunstorfer „Industriegebiet Hagenburger Straße“ üben.

Unter besonderen Bedingungen, dargestellt durch Rauchbomben und Nebelmaschinen, galt es insgesamt fünf Personen aus einem verqualmten Objekt zu retten.

Einsatzleiter Sven Möllmann lies bereits frühzeitig weitere Einheiten umliegender Ortschaften fiktiv alarmieren. Bereits beim Eintreffen des Einsatzleiters war eine deutliche Rauchentwicklung, zusätzlich zur ausgelösten Brandmeldeanlage, zu erkennen. Nachdem eine Person vom Dach mittels Drehleiter und vier Personen aus dem Inneren des Gebäudes gerettet wurden, konnte die Brandbekämpfung durchgeführt werden. Weiterhin galt es das Gebäude kontrolliert zu Entrauchen, eine Wasserförderung über eine lange Wegstrecke aufzubauen und ein neues Funkkonzept der Ortsfeuerwehr zu erproben.

Nach erfolgreichem Übungsende konnten wir das Objekt noch begehen und einige Besonderheiten besichtigen.

Wir sind immer sehr dankbar dafür, dass uns Wunstorfer Unternehmen wie hier die Firma Neukirch die Möglichkeit bieten, ihre Gebäude für unseren Ausbildungsdienst zu verwenden.

Danke auch an sechs Kameraden der Ortsfeuerwehr Steinhude, die uns bei der Übung als Verletzendarsteller unterstützten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.