Kind in Notlage

,
Öffnungsversuche

Datum: 18. August 2021 um 13:55
Fahrzeuge: HLF-T, MZW


Einsatzbericht:

Am Mittwoch wurden wir zu einem eingeschlossenen Kind in einem PKW am Bahnhof alarmiert.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wartete die Mutter, die versehentlich den Schlüssel des Fahrzeuges im PKW abgelegt hatte, während das sich Fahrzeug automatisch verriegelte, vor ihrem Fahrzeug.
Da der kleine Insasse während des Einsatzes friedlich im Babysitz schlief und nichts von dem Treiben um sich herum mitbekam, wurde auf eine Notöffnung des Fahrzeuges durch ein kontrolliertes Zerstören einer Fahrzeugscheibe verzichtet.
Sämtliche Bemühungen, ohne Schäden in das Innere des Fahrzeugs vorzudringen, bspw. mit kleinen Hebekissen und Sperrhakenführten nicht zum Erfolg.
Auch Informationen aus unserem Einsatztablet konnten nicht weiterhelfen das Fahrzeug zu öffnen.
Paralell entschied sich der Einsatzleiter dazu, seinen Führungsassistenten mit dem Zugführungsfahrzeug dem heraneilenden Vater mit dem Zweitschlüssel entgegen fahren zu lasse, um diesen schnellstmöglich durch den dichten Feierabendverkehr der Stadt zur Einsatzstelle zu bringen, um den kleinen Jungen zu befreien.
Pünktlich als der Vater mit dem Ersatzschlüssel an der Einsatzstelle eintraf, wachte der Kleine auf und fing an zu schreien.
Vermutlich machten die elf anwesenden Feuerwehrleute in Uniform und Maske nicht den vertrauenserweckensten Eindruck.
Nach ca. einer Stunde Mittagsschlaf konnte der Junge wohlbehalten in die Arme der Mutter übergeben werden.